konzertsaison 2010/11 [hermes_mission]

2011 lanciert das Mitteleuropäische Kammerorchester sein Jahresprogramm hermes_mission als Fortführung und Vertiefung seiner bisherigen Konzerttätigkeiten. Hermes symbolisiert die Rolle des Boten, um Informationen – und im übertragenen Sinne – die musikalischen, kulturellen Inhalte zwischen verschiedenen Städten der Kulturregion Mitteleuropa auszutauschen.
hermes_mission wird ermöglicht durch die Kooperation zwischen MKO und Konzertveranstaltern in der mitteleuropäischen Region. So entsteht 2011 ein interkultureller Konzertzyklus, der in musikalischer Hinsicht zu einer permanenten Zirkulation von neuen Werken in dieser Region führen soll, aber auch künstlerische Elemente zu entdecken sucht, die das multiple kreative Potential in Mitteleuropa miteinander verbindet und zu einem Sinn für eine gemeinsame Community animiert.

Bestehend aus drei Konzertprogrammen werden unterschiedliche Seiten aktueller Entwicklungen der Neuen Musik beleuchtet. Die innovative Aufführungsform ist Teil dieser Herangehensweisen. So z.B. wird jedes Programm durch die Inbezugnahme von visuellen bzw. szenischen Elementen aus dem klassischen Konzertbetrieb herausgelöst. In Zusammenarbeit mit ProjektionskünstlerInnen (4youreye, Wien) und Einbezugnahme von szenischer Darstellung (Beate Baron) wird an Formen der Darbietung experimentiert, die dem Publikum eine weitere Ebene gewähren, sich den gespielten Werken anzunähern.

Im Mittelpunkt stehen Werke von KomponistInnen, die einen starken und wichtigen Einfluss auf die musikalische Wahrnehmung unserer Zeit ausüben. Viele davon haben einen besonderen Bezug zur mitteleuropäischen Region, dessen kritische oder kontroverse Einstellung in ihren Werken zur Geltung kommt.


 

pulse & aphex

Im Loth: Mitteleuropäisches Kammerorchester

12. Jänner 2011, 20:00 Uhr

 

Wiener Konzerthaus

Beriosaal, Lothringerstraße 20, 1030 Wien

 

Jan.-April 2011

Programm

 

 

Aphex Twin

Disintegration III & other remixed Tracks

Oliver Weber

Frost

Annesley Black

humans in motion

***

 

Simon Steen-Anderson

Chambered Music

Sivan Cohen-Elias

How long is it now ... (2008)

Fausto Romitelli Green, Yellow and Blue (Counter Phrases) (2002-2003)


Den vielfältigen Ausbildungen und kulturellen Hintergründen der Mitglieder des in Wien beheimateten Ensembles entsprechend, strebt das Mitteleuropäische Kammerorchester konsequent nach neuen Formen der musikalischen Auseinandersetzung. Exemplarisch dafür steht das Projekt «Pulse & Aphex»: Der Puls bildet das verbindende Element zwischen elektronischer Tanzmusik und zeitgenössischen Ensemblewerken.

Das MKO entwickelt einen Remix zu Soundtracks von Aphex Twin. Die ständig anwesende Pulsierung setzt eine prägende Referenzlinie, zu dem das rhythmische Verhalten der anderen Kompositionen sich messen lässt. Die latente Ebene der Exstase, die eine grundlegende Triebkraft von Aphex Twin ist, lebt in den Kompositionen von Romitelli, Weber und Cohen-Elias aktiv weiter. Wobei green, yellow and blue einen Antipol des Programms bildet, wo der Puls diffus wird, sich verliert und im Chaos mündet.

 

Die Visualisten-Gruppe 4youreye entwickelt dazu eine visuelle Ebene, die den Konzertsaal als Projektionsraum in das Geschehen integriert und das Publikum durch die Dramaturgie des Abends begleitet.


Veranstalter: Wiener Konzerthaus

 

Weitere Aufführung in Budapest, Frühling 2011.

 

 

 

Farbchaos

                                                                                          Mai-Aug. 2011

 

Arnold Schönberg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vorspiel zu einer Lichtspielszene

Programm

 

 

Dauer: 65 min.
Leitung: Ajtony Csaba

Visuelles Design: 4youreye

 

 

 

Ensemble

Rebecca Saunders

 

dichroic seventeen

Ensemble

Clemens Gadenstätter

Bodies/Icnosonics (ÖEA)

E.Gitarre und Akkordeon

Fernando Riederer

 

Neue Komposition (UA)

Ensemble

Leah Muir

 

Doppelkonzert für E-Gitarre und Akkordeon (UA)

Solisten:

Yaron Deutsch

Krassimir Sterev



Ein Farbkonzert der inneren Farben. Während des Programms löst sich das Neutrale vom Chaos und es bilden sich Farben, Farbkompositionen und Prismastrahlen heraus.  Das Konzerprogramm zieht ein historischen Bogen entlang der Verwendung von Farben als bestimmende Elemente im Kompositionsprozess. Die in den USA geborene Komponistin Leah Muir beschäftigt sich mit dem poetischen Inhalt neutraler Datenserien, die in ihrer neuen Komposition in Farben transkodiert werden, was wiederum das musikalische Material bestimmt. Somit treten die Farben als Konzeptträger und konstituierende Teile der Kompositionen auch direkt in Erscheinung. Die Aufführungspraxis wird durch ein aufwendiges Projektionsdesign erweitert.  Die Farbenkonstellationen werden direkt auf die Bühne und die Interpreten projiziert.

 

 

Geplante Aufführungen:   
Wiener Bezirksfestwochen, 3raum – Anatomietheater, Wien (A)            
Ostrava Days Festival 2011, Ostrava (CZ)
Arcus Temporum Festival of Pannonhalma (HU)

 

 

 

 

Distorted Theatre                              Okt.–Nov. 2011

 

Francois Sarhan

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Testimony

Programm

 

 

Leitung: Ajtony Csaba
Inszenierung: Beate Baron

 

 

 

 

 

Ensemble

Oguz Usman

 

Reajustement

Ensemble

Adrian Borza*

 

Neues Werk (UA)

Ensemble

Genoël von Lilienstern

 

n.n. 

Ensemble

Daniel Biro

 

Hadavar (The Word)

Ensemble

(*hermes_mission Kompositionsauftrag)

 

Genoël von Lilienstern und Francois Sarhan beschäftigen sich in mehreren Werken mit der Aufarbeitung und dem Neudenken szenischer Traditionen, wobei musikalische Ereignisse aus teilweise grotesken menschlichen Regungen abgeleitet sind. Oguz Usman und Adrian Borza haben eine explizite Abwendung von diesem Ansatz und orientieren sich eher an einer klassischen Konzertpraxis. Dieser Gegensatz ist die Grundspannung für die Inszenierung von Beate Baron, die das Programm mit Einführung von Lichtdesign, Kunstgegenständen und Bewegung gestaltet. Die Aufführung setzt die Bestrebung des MKO fort, die Zwischenräume zwischen Musiktheater und Konzert zu erforschen und sich auf mögliche inhaltsgebundene Visualisierungen stützend, alternative Aufführungsformen der aktuellen und historischen Musik zu suchen.


 

Geplante Aufführungen:                                  

Theater Hamakom-Nestroyhof, Wien (A)

Toamna Muzicala Cluj / Klausenburger Herbstfestival 2011 (RO)

Tonlagen - Dresdner Festival der zeitgenössischen Musik 2011 (D)

Melos Ethos International Festival of Contemporary Music, Bratislava (SK)

 


 

 

 


 

 

Info :

Archives