Info :

Archives

 

Saisonüberblick 2009-2010 change ! konzertzyklen

 

Programmplan| change ! | 2009-2010.

change ! ist ein Spiel mit Gegensätzen. So wird der Fokus auf den Wandel, den Europa in ihrer jüngsten Geschichte erfahren hat und weiterhin erlebt, gelegt und auf den Fall des Eisernen Vorhangs vor 20 Jahren sowie auf das Widerzusammenwachsen der mitteleuropäischen Kulturen reflektiert. Es gelangen nicht nur Werke zeitgenössischer Autoren zur Aufführung, sondern auch Kompositionen, die heute bereits zu wichtigen Schlüsselwerken der zeitgenössischen Musik  zählen. Das Mitteleuropäische Kammerorchester versucht dabei immer auch nationale Bewertungssysteme zu relativieren und besondere, aber oft nur landesintern bekannte Werke, einem internationalen Publikum in Mitteleuropa näher zu bringen. 

change ! knüpft direkt an die internationale Konzertreihe hermes an und strebt eine Ausweitung und Vertiefung der mitteleuropäischen Kooperationen für Neue Musik und aktuelle Werke lebender  Musikschaffender in Mitteleuropa an.

Der Dialog zwischen Generationen und Kulturidentitäten bildet auch hier die Grundspannung der Konzertzyklen, die durch die Aufführungspraxis von Werken etablierter Komponisten-persönlichkeiten sowie jüngerer Musikschaffender, die in der ME-Region leben und wirken, entsteht.

 

change ! Konzertzyklen:

2009
Vampyr !  hesitante.strepitoso (Oktober)
gracieusement.endiablé (Dezember)

2010
Loop !  cool.with strong beat (April)
Mahler.reflected   unwiderstehlich.rasch (Mai)

 

Loop !

cool.with strong beat

 

loop

 

 

 

 

Ohne Abweichung von der Norm ist Fortschritt nicht möglich. - Frank Zappa –

 

Der permanente Puls dient in der Neuen Musik als Schnittsstelle zwischen E- und U-Musik. Auf beiden Gebieten erforschen Grenzgänger diese Gratwanderung. Mit Kompositionen des Rock & Klassik-Rebells Frank Zappa (USA), des Präzisionisten Roland Freisitzer (A), des Turntablisten Jorge Sanchez-Chiong (VE/A) und des Klang-Experimentalisten Simon Steen-Andersen (DK) zeigt das MKO mit LOOP ! einen globalen Querschnitt und stellt dieses Thema in den künstlerischen Brennpunkt der zeitgenössischen Musik.

 

Budapest: 10. April, Marmorsaal des Ungarischen Rundfunks (MR)

Wien: 11. April, Zwinglikirche

mehr Infos hier.

 

Mahler.reflected

unwiderstehlich.rasch

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2010 wird als der 150. Geburtstag des weltberühmten Komponisten und Wegbereiter für Neue Musik gefeiert. Wir zeigen den bedeutenden Reformer im Spiegel unserer Zeit. Gustav Mahler wird zunächst als ein Todessehnsüchtiger vorgestellt, der die Kindheit und den Tod als zwei anzustrebende Ruhepunkte sieht, in dessen Mitte sich das Leben in ständiger Spannung befindet. Im Gegenzug macht sich das Werk Ligetis über den Tod lustig und relativiert diesen in einer nicht weniger ernsten Gesellschaftskritik.
Nach einer kurzen Pause folgen Werke junger Komponisten  aus dem mitteleuropäischen Raum, die einen Bezug zum gespielten Mahler-Stück und Thema nehmen, jedoch als eigenständige Werke fungieren.

Zu Ehren von Prof. Bergers 80. Geburtstagsjubiläums wird als Abschluss der Konzerte von Mahler.reflected in der ME-Region im Rahmen des Internationalen Festivals für Moderne Musik in Krakau sein bedeutungsvolles Lebenswerk geehrt.

 

Programm

 

Gustav Mahler

Kindertotenlieder

 

 

György Ligeti

The Mysteries of Grand Macabre

 

Arnold Schönberg

Walzer für Streichorchester
Das Wappenschild und Sehnsucht (Textvorlage: Des Knaben Wunderhorn)

Reinhard Fuchs

descrittivi di stati d'animo di Didone

Zaid Jabri
In Memoriam Solhi Al Wadi

Roman Berger

Suite in the Old Style (Programmspecial in Krakau)

 

Besetzung: 22 MusikerInnen des Mitteleuropäischen Kammerorchesters
Dirigent: Ajtony Csaba, Dauer: ca. 75 Min.

Wien: 18. Mai, Arnold Schönberg Center, 19:30 Uhr
Budapest: 20. Mai, Marmorsaal des Ungarischen Rundfunks MR, 19:00 Uhr
Prag: 26. Mai, La Fabrika, 20:00 Uhr

Krakau: 29. Mai, Internationales Festival der Modernen Musik, 19:00 Uhr